Reikigeschichte

Der Begriff REIKI setzt sich aus den japanischen Worten für Geist/ Seele (rei) und Lebensenergie (ki) zusammen und bezeichnet ein spirituelles Heilsystem, das Anfang des 20. Jahrhunderts von Mikao Usui entwickelt wurde.

Biografische Angaben und die Geschichte der Wiederentdeckung des REIKI durch Usui gehen fast ausschließlich auf mündliche Überlieferungen, hauptsächlich von der Reiki-Meisterin Hawayo Takata zurück.

Mikao Usui wurde am 15. August 1865 in Taniai geboren und starb am 9. März 1926 in Fukuyama. Nach der von Hawayo Takata verbreiteten und teilweise auf seinem Grabdenkmal festgehaltenen Legende hatte Usui, der Tendai-Buddhist, 1922 auf dem heiligen Berg Kurama nach einer 21-tägigen Fastenmeditation ein Satori- Erleuchtungserlebnis*, das darin gipfelte, dass er am letzten Tag ein großes weißes Licht auf sich zukommen sah, welches auf ihn herabfiel und wodurch er die Symbole, die er während seiner Studien des Sanskrit kennengelernt hatte, aber bis dahin nicht deuten konnte, blitzartig verstand. Er entwickelte daraus ein spirituelles Heilsystem, das er „Usui Reiki Ryōhō“ nannte, und begann zunächst sich selber und seine Familie zu behandeln. Aufgrund der wunderbaren Resultate beschloss er, REIKI für möglichst viele Menschen verfügbar zu machen.

Er gründete unmittelbar danach seine Klinik Usui Reiki Ryōhō Gakkai in Tokio, wo er 1923 vielen Menschen nach dem verheerenden Kanto-Erbeben half. Takata berichtet auch von langjährigem Einsatz in Kyotos Elendsvierteln, dieses konnte aber bisher nicht belegt werden.

Usui kreierte fünf Prinzipien als Grundlage von REIKI. In den Richtlinien zu Reiki Ryōhō heißt es, REIKI sei einzusetzen “um zuerst das Herz und die Seele und dann den Körper zu heilen.” Außerdem soll REIKI allen Menschen das Glücklichsein ermöglichen.

Usui weihte sechzehn Großmeister in REIKI ein, darunter Hayashi Chūjirō, einen japanischen Arzt und Marineoffizier, der wiederum mit Hawayo Takata erstmals eine Frau und noch dazu Nicht-Japanerin in REIKI einweihte. Durch sie wurde REIKI in der westlichen Welt verbreitet.

* Satori ist die Erkenntnis vom universellen Wesen des Daseins, das auch als Urgrund oder Buddha-Natur bezeichnet wird. Es ist das Hauptmotiv des Zen-Buddhismus und kann nur durch persönliche Erfahrung verstanden werden. Auch wenn Satori der heute vorherrschenden Lehrmeinung zufolge blitzartig und unerwartet auftritt, geht dem Satoriereignis im Allgemeinen eine jahrelange Vorbereitungspraxis (…) voraus.

(http://de.wikipedia.org/wiki/Satori)